IVF und Eizellspende in der Tschechischen Republik

Inhaltsverzeichnis

IVF in der Tschechischen Republik - grundlegende Informationen

Eizellspende in Tschechien

Kurzinformation zur IVF von Spendereizellen in Tschechien
4,500-8,000 Kostenspanne für Eizellspenden in Tschechien
  • Eizellspende-Zyklen pro Jahr1
    5,330
  • Durchschnittliche Erfolgsraten bei Eizellspenden2
    41.1%
  • Eizellspende
    Anonym
  • Verfügbarkeit von Spendern
    Kaukasisch, skandinavisch
IVF und Eizellspende in der Tschechischen Republik - Verfügbarkeit und Grenzen
Maximales Alter Patient - Frau48 (+365 Tage)
IVF-Behandlungen für alleinstehende FrauenNicht erlaubt
VF-Behandlungen für weibliche gleichgeschlechtliche PaareNicht erlaubt
Auswahl des GeschlechtsNur zulässig, wenn medizinische Gründe vorliegen
Aus Gründen des Familienausgleichs nicht erlaubt
Maximale Anzahl der zu transferierenden Embryonen
IVF mit gespendeten Eizellen
2
Maximale Anzahl der zu transferierenden Embryonen
IVF mit eigenen Eizellen
2
Eizellspende - AnonymitätAnonym
Einige Merkmale, Vorgeschichte und Fähigkeiten können dem Empfänger offenbart werden - je nach Entscheidung der Klinik
Verfügbarkeit von EizellspendernSehr gut
Alter der Eizellspenderin18-34
Maximale Anzahl von Spenden der gleichen Eizellspenderin5
empfohlen
Samenspender - maximales Alter40
Maximale Anzahl von Kindern, die von ein und demselben Samenspender geboren werden7
IVF-Kliniken in TschechienIVF-Kliniken in Tschechien prüfen>>>
Quellen: Gesetzgebung und Rückerstattung von ART- und IUI-Behandlungen in Europa >>> | Leitfaden für IVF-Patienten im Ausland, WhereIVF.com >>>

Warum IVF in der Tschechischen Republik?

Die Tschechische Republik hat den Ruf, eine der erschwinglichsten europäischen Destinationen für Fruchtbarkeitsbehandlungen zu sein. Eingebettet zwischen Bergen, Hügeln und Wäldern genießt das relativ kleine Land einen sehr hohen Lebensstandard sowie eine fortschrittliche Gesundheitsversorgung.

In der Tschechischen Republik war die IVF-Behandlung von Anfang an ein heißes Thema – 1982, nur vier Jahre nach der Geburt von Louise Brown (dem ersten IVF-Kind), gab die Tschechische Republik die Geburt ihres ersten „Reagenzglasbabys“ bekannt. Seitdem ist das Land bestrebt, seine strategische Lage und den hohen Standard der Gesundheitsversorgung zu nutzen, um an der Spitze der Reproduktionswissenschaften zu bleiben und rund 40 Fertilitätskliniken zu beherbergen, die sich der Unterstützung von Paaren bei der Elternschaft widmen.

Gründe, für IVF oder Eizellspende in die Tschechische Republik zu gehen

IVF-Kliniken in Tschechien

Die Tschechische Republik ist für ihr fortschrittliches Gesundheitssystem bekannt – im Euro Health Consumer Index 2018 wurde sie auf Platz 14 der besten europäischen Länder eingestuft, noch vor Ländern wie Spanien, Italien und Großbritannien. Aufgrund ihrer geografischen Lage liegt sie im wahrsten Sinne des Wortes in der Mitte Europas und macht Behandlungen für Patienten aus der ganzen Region zugänglich.

Es gibt etwas mehr als 40 IVF-Kliniken im Land, die im In- und Ausland eine breite Palette von Behandlungen und Dienstleistungen anbieten. Die meisten Fertilitätskliniken der Tschechischen Republik befinden sich in der Hauptstadt Prag. Englisch und andere europäische Sprachen sind weit verbreitet. Die meisten ausländischen Patientinnen kommen zur Behandlung von Eizellspenden in die Tschechische Republik.

Die Durchführung jeder tschechischen IVF-Klinik wird durch eine strenge nationale Gesetzgebung (Inspektionen werden alle drei Jahre durchgeführt), die Europäische Menschenrechtskonvention und andere EG-Richtlinien unterstützt.

Die Kliniken geben ihre Daten in das NRAR (National Register of Assisted Reproduction) ein, das die Kliniken auf die Umsetzung der staatlichen Politik auf dem Gebiet der assistierten Reproduktion überwacht. Die Kliniken veröffentlichen die Berichte über die Ergebnisse auch auf ihren eigenen Websites, und die meisten von ihnen melden ihre Behandlungen und Ergebnisse an die Europäische Gesellschaft für menschliche Fortpflanzung und Embryologie (ESHRE). Die ESHRE veröffentlicht jährlich landesweite Zusammenfassungen, obwohl ihre Berichte in der Regel einen Zeitraum von vier Jahren vor dem Datum der Veröffentlichung beschreiben.

Verfügbare Kliniken in Tschechien

Fruchtbarkeitsbehandlungen in der Tschechischen Republik

Die Fertilitätskliniken in der Tschechischen Republik bieten ein breites Spektrum an Fertilitätsbehandlungen an. Es muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass diese Behandlungen nach tschechischem Recht nur unfruchtbaren heterosexuellen Paaren angeboten werden – gleichgeschlechtliche Paare dürfen sich daher keiner IVF unterziehen. Künstliche Befruchtung kann einer Frau gewährt werden, die eine von ihrem männlichen Partner unterzeichnete schriftliche Einwilligung hat, in der sie erklärt, dass sie diesen medizinischen Eingriff gemeinsam durchführen wollen. Künstliche Befruchtung ist nicht erlaubt für eine Frau, die in einer Beziehung mit einem Mann steht, der aufgrund einer anderen gesetzlichen Regelung einen Heiratsantrag gestellt hat. Zugang zur Fertilitätsmedizin haben nur Frauen unter 49 Jahren (für Männer gibt es keine Altersgrenze).

Wenn es um die Eizellspende geht, bieten die Kliniken in der Tschechischen Republik die volle Anonymität der Spenderinnen an. Dasselbe gilt für Samen- und Embryonenspenden – die Anonymität von Spenderinnen und Empfängerinnen wird durchgesetzt. In der Tschechischen Republik ist die geschlechtliche Auswahl eines Babys nicht erlaubt, es sei denn, es besteht ein Risiko für schwere genetische Krankheiten. Fortgeschrittene IVF-Verfahren wie ICSI, PGS, PID oder Assisted Hatching sind erlaubt. Das soziale Einfrieren von Eizellen ist gesetzlich erlaubt, und die Anzahl der pro Zyklus transferierten Embryonen wird von dem behandelten Paar in Absprache mit dem Arzt der jeweiligen IVF-Klinik festgelegt.

IVF für lesbische Paare in der Tschechischen Republik

IVF für gleichgeschlechtliche weibliche Paare ist in der Tschechischen Republik verboten. Nur unfruchtbare heterosexuelle Paare können in der Tschechischen Republik behandelt werden.

Eizellspende in der Tschechischen Republik

Die tschechische Gesetzgebung legt den grundlegenden Rahmen für Ei- und Samenzellspenden fest. Die Frau, die das Kind zur Welt bringt, ist die gesetzliche Mutter des Kindes. Die Spende muss von beiden Parteien anonym gehalten werden, und die Kliniken sind verpflichtet, Aufzeichnungen über die Behandlungen (einschließlich der persönlichen Daten der Spenderin und der Patientinnen) bis zu 30 Jahre lang aufzubewahren – um die Sicherheit sowohl für die Empfängerin als auch für die Spenderin zu gewährleisten.

Informationen über Eizellspenderinnen in der Tschechischen Republik verfügbar

Die obligatorische Anonymität wird gesetzlich durchgesetzt. Die Patienten erhalten keine Informationen über ihre Spender, obwohl der Gesetzgeber den Phänotypabgleich zwingend vorschreibt. Das bedeutet, dass die Klinik, auch wenn die Eltern nichts über ihren Spender wissen, ihr Bestes tun muss, um den Patienten einem Spender zuzuordnen, der möglichst viele seiner körperlichen Merkmale teilt. Dazu gehören Grösse, Gewicht, Augen- und Haarfarbe, Hautfarbe und vieles mehr. Einige Kliniken setzen auch Gesichtserkennungssoftware ein, um eine möglichst genaue Übereinstimmung zu gewährleisten.

Qualifikationen von Eizellspendern

Das tschechische Gesetz beschreibt Spender als Frauen im Alter von 18 bis 35 Jahren oder Männer im Alter von 18 bis 40 Jahren. Sie sind gesetzlich verpflichtet, sich Tests auf Infektionskrankheiten zu unterziehen.

Spender sind gesetzlich verpflichtet, sich den folgenden Tests zu unterziehen:

  • HIV 1 und 2
  • Hepatitis B und C
  • Chlamydien
  • Syphilis

Diejenigen, die in Gebieten mit hoher Prävalenz des HTLV I-Virus leben oder aus diesen Gebieten kommen, müssen sich ebenfalls einem Antikörpertest unterziehen. Potenzielle Spender müssen außerdem ihre Kranken- und Reisegeschichte vorlegen, um sicherzustellen, dass sie nicht mit Krankheiten wie Malaria in Kontakt gekommen sind. Von Spendern wird auch ein genetisches Screening verlangt, um die Möglichkeit rezessiver genetischer Erkrankungen wie z.B. Mukoviszidose auszuschließen.

In der Tschechischen Republik wird die maximale Anzahl von 5 Spenden desselben Spenders empfohlen.

Embryonenspende in der Tschechischen Republik

Embryonenspenden sind auch in der Tschechischen Republik eine Möglichkeit. Paare, die am Ende ihrer Behandlung überzählige Embryonen haben, können sich auch dafür entscheiden, ihre Embryonen zu spenden, damit sie von einem anderen, anonymen Paar verwendet werden können. Auch hier gelten dieselben Kriterien wie bei der regulären Eizellspende. Überzählige Embryonen können auch für die Forschung gespendet werden; in beiden Fällen ist eine schriftliche Einverständniserklärung erforderlich.

IVF-Kosten in der Tschechischen Republik

Die Tschechische Republik gilt als eines der erschwinglichsten Fruchtbarkeitsziele in Europa. Die Kosten für einen IVF-Zyklus mit einer eigenen Eizelle liegen in der Tschechischen Republik zwischen 2.700 € und 5.700 €, während eine IVF mit gespendeten Eizellen in tschechischen Kliniken zwischen 4.500 € und 8.000 € kosten kann. Obwohl niedrigere Preise Bedenken hinsichtlich der Qualität und der Behandlungsstandards hervorrufen können, wie wir in den ESHRE-Daten weiter unten im Artikel sehen können, weichen die Ergebnisse nicht viel vom europäischen Durchschnitt ab.

Quellen: Leitfaden für IVF-Patienten im Ausland, WhereIVF.com >>> | Bericht über Patientenbefragungen 2013-2019, Fertility Clinics Abroad Ltd., Edinburgh, August 2019 | Bericht über Patientenbefragungen 2013-2019, IVF Media Ltd., Dublin, August 2019

Es muss auch darauf hingewiesen werden, dass die Transparenz nicht immer offensichtlich ist; einige Kliniken sind nicht die besten, wenn es darum geht, auf zusätzliche Kosten hinzuweisen, die während der Behandlungen anfallen können. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihre Klinik fragen, welche spezifischen Kosten in einem Kostenvoranschlag enthalten sind. Die Kosten könnten beinhalten;

  • das Honorar der Spenderin, ihre Medikamente und Untersuchungen (falls Sie an einer Eizellspende interessiert sind)
  • Eizellentnahme
  • Spermagewinnung und Spermaaufbereitung
  • ICSI
  • IVF-Erweiterungen (Techniken im IVF-Labor)
  • Übertragung von Blastozysten
  • Vitrifikation (Einfrieren) und Lagerung von
  • Embryonen/Blastozysten
  • Eingefrorener Embryotransfer

IVF-Erfolgsraten in der Tschechischen Republik

ESHRE ist die europäische Behörde, die sich mit der Sammlung und Veröffentlichung von Daten über Fruchtbarkeitsbehandlungen in den Mitgliedsländern befasst; ihre Berichte werden jedoch mit großer Verzögerung veröffentlicht. Laut ihrem jüngsten Bericht bleiben die Kliniken in der Tschechischen Republik bei der Eizellspende hinter den europäischen Durchschnittswerten für Erfolgsraten zurück.

Erfolgsraten von Eizellspenden* pro Frauenalter in Europa – beliebte Länder
Land / Alter der Frau<3435-39≥40
Spanien53.8
57.4
53.7
Tschechische Republik44.741.040.2
Griechenland59.658.954.3
NordzypernKeine Daten / nicht von ESHRE gesammelt
Ukraine64.366.361.9
Russland46.745.542.8
Portugal43.746.449.2
Polen45.344.240.3
Lettland100.0*16.7*7.7*
Vereinigtes Königreich41.944.041.8
*Schwangerschaftsraten pro Embryotransfer. Quelle: ART in Europa, 2016: von ESHRE aus europäischen Registern generierte Ergebnisse >>> | *Für Lettland wurden nur 101 ED-Zyklen gemeldet – nicht genug Daten.

IVF-Gesetze und Akkreditierung von Kliniken in der Tschechischen Republik

Unabhängig davon, ob Sie Ihre eigenen Eizellen verwenden wollen oder ob Sie sich in der Tschechischen Republik für eine IVF mit gespendeten Eizellen entscheiden, müssen Sie sich über die Gesetzgebung zur assistierten Reproduktion informieren. Die Tschechische Republik liegt in der EU, was bedeutet, dass das Verhalten ihrer Kliniken sowohl durch die nationale Gesetzgebung als auch durch EU-Richtlinien untermauert wird. Die Umsetzung der EU-Richtlinie 2004/23/EG für Gewebe und Zellen bedeutet auch, dass alle Kliniken in der Tschechischen Republik eine gültige Betriebsgenehmigung erhalten müssen.

Die Technologie der assistierten Reproduktion wird im tschechischen Gesetz 373/20112 beschrieben, das durch allgemeinere Gesetze ergänzt wird, in denen die Standards und Protokolle für den Umgang mit menschlichen Zellen und Geweben beschrieben werden (372/20113, 296/20084, 422/20085, 227/20066). Zusammen bilden diese Gesetzestexte den grundlegenden Rechtsrahmen für Fruchtbarkeitsbehandlungen sowie die Anforderungen, die sowohl Kliniken als auch Patienten erfüllen müssen. Gesundheitsversorger, die IVF-Dienstleistungen in einem begrenzten Gebiet anbieten, sind im Nationalen Register der Gesundheitsversorger aufgeführt.

IVF in der Tschechischen Republik – Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie viel kostet die IVF-Behandlung in der Tschechischen Republik?

Obwohl die IVF-Preise in der Tschechischen Republik niedriger sind als in Spanien, unterscheiden sich die Behandlungsergebnisse nicht wesentlich vom europäischen Durchschnitt, und die Standards der Gesundheitsversorgung sind beeindruckend. Die Kosten für einen IVF-Zyklus mit einer eigenen Eizelle liegen in der Tschechischen Republik zwischen 2.700 € und 5.700 €, während ein Eizellspendezyklus zwischen 4.500 € und 8.000 € kosten kann. Allerdings muss man auch die zusätzlichen Gebühren berücksichtigen, die während der Behandlungen anfallen.

Welche Art von IVF-Behandlung ist in der Tschechischen Republik gesetzlich erlaubt?

Die IVF-Gesetzgebung der Tschechischen Republik ist nicht so liberal wie beispielsweise in Spanien. Zunächst einmal liegt das Mindestalter für weibliche Patienten bei 49 Jahren. Assistierte Reproduktionstechniken stehen nur registrierten und nicht registrierten Paaren unterschiedlichen Geschlechts zur Verfügung. Ei-, Samen- und Embryonenspenden sind erlaubt und anonym. Die Kryokonservierung von Eizellen (Einfrieren von Eizellen) ist gesetzlich erlaubt, ebenso wie ICSI, PGS, PID oder Assisted Hatching. Die maximale Anzahl der zu übertragenden Embryonen beträgt 2 (sowohl bei IVF mit eigenen Eizellen als auch bei IVF mit Spendereizellen).

Wie hoch sind die IVF-Erfolgsraten in der Tschechischen Republik?

Die tschechischen IVF-Kliniken gehören in Bezug auf die Erfolgsraten zu den besten in Europa. Laut dem Bericht ESHRE 2014 lagen die tschechischen Geburtenraten bei der IVF mit eigenen Eizellen bei 33,3 % (bei Patientinnen unter 35 Jahren), 25,4 % (bei Patientinnen im Alter von 35-39 Jahren) und 13,2 % (bei Patientinnen über 40 Jahren). Die Geburtenrate bei der IVF-Behandlung mit gespendeten Eizellen betrug 46,8% für alle Altersgruppen.

Welche Städte werden in der Tschechischen Republik am häufigsten für eine IVF-Behandlung ausgewählt?

Wenn Sie in die Tschechische Republik reisen, ist die Wahl des Klinikstandortes einfach. Es ist Prag, die Hauptstadt des Landes, die bei Fruchtbarkeitstouristen die beliebteste tschechische Stadt ist. Weitere Reiseziele der Patienten sind Brno und Pilzno (Plzeň).

Welche wichtigen Gesetze regeln die IVF-Behandlung in der Tschechischen Republik?

Das wichtigste Gesetz für die Technologie der assistierten Reproduktion in der Tschechischen Republik ist das „Gesetz Nr. 373/2011 Slg. über spezifische Gesundheitsdienste“. Es wird durch Gesetze ergänzt, die Gesundheitsstandards und Protokolle für den Umgang mit menschlichen Zellen und Geweben beschreiben (372/201135, 296/200846, 422/200857, 227/200668).

Wo kann ich Informationen über IVF-Kliniken in der Tschechischen Republik finden?

Einheiten, die in der Tschechischen Republik IVF-Dienste anbieten, geben ihre Daten in das NRAR (National Register of Assisted Reproduction) ein. Wenn Sie nach autorisierten IVF-Kliniken in einem begrenzten Gebiet suchen, finden Sie diese im Nationalen Register der Gesundheitsdienstleister: https://nrpzs.uzis.cz/

Falls Sie Hilfe bei der Auswahl des IVF Eizell Spende Zentrums im Ausland brauchen Nehmen Sie sich 3 Minuten Zeit. Man kann mindestens ein paar Stunden einsparen.

Falls Sie nach einer Eizell Spende Klinik im Ausland suchen, verwenden Sie EizellspendeFreunde einzigartiges Patientenhilfsmittel – Klinik Auswahl Test.Wir analysieren Ihre Bedürfnisse, Verfügbarkeit der Eizellspenderin, Wunschreiseziel und finden die passende IVF Klinik für Sie.

In diesem Artikel verwendete Ressourcen
Aleksander Wiecki

Aleksander Wiecki

Aleksander ist Spezialist für Marketing, Manager für Patientenerfahrung und Verfechter der Transparenz und Wahrheit der IVF-Behandlung. Er verfügt über fundiertes Fachwissen und Hintergrund in der IVF-Industrie, einschließlich IVF-Kliniken, genetischen Labors und IVF-Patienten. Aleksander ist der festen Überzeugung, dass es eine Kluft zwischen IVF-Patienten und IVF-Kliniken gibt. Es ist diese Lücke, in der Patienten auf die häufigsten Fallen der IVF-Behandlung hereinfallen könnten. Deshalb brauchen Patienten Hilfe und Unterstützung, die sie von IVF-Kliniken nicht unbedingt erhalten. Die Unterstützung, die von einer objektiven, vertrauenswürdigen und zuverlässigen Quelle kommt. Aleksander ist regelmässiger Gast bei den Jahrestagungen der ESHRE, der Fertility Show in London, dem Fertilitätsforum, dem IMTJ - Medical Travel Summit und Fertilitätsausstellungen und -konferenzen auf der ganzen Welt.