IVF in Spanien auf einen Blick

Der ultimative Überlebensführer zur IVF #IVFWEBINARS

Inhaltsverzeichnis
Tipps und Ratschläge für IVF Patienten von Jessica Hepburn, einer der führenden Stimmen zur Fruchtbarkeit, Unfruchtbarkeit und künstlicher Konzeption aus Großbritannien. #IVFWEBINARS

Während des #IVFWEBINARS sprechen wir über verschiedene Themen. Vieles ist kompliziert und breitgefächert. Wir versuchen uns auf spezifische Aspekte und Themen zu konzentrieren, die Ihnen auf Ihrem IVF Weg helfen sollen. Wir fürchten uns nicht vor problematischen Themen und freuen uns, wenn wir Ihre schwierige Fragen beantworten können.

Beim nächsten Webinar freuen wir uns auf Jessica Hepburn, einer der führenden Patientenstimmen zur Fruchtbarkeit, Unfruchtbarkeit und künstlicher Konzeption und präsentieren den ultimativen Überlebensführer zur IVF.

Der Ultimate Survivors Guide für IVF von Jessica Hepburn ist eine Geschichte, die auf ihren persönlichen Erfahrungen basiert und Sie auf Ihrer Reise unterstützen soll. Sie zu befähigen und zu inspirieren, Ihr Leben tapfer zu leben – trotz aller Herausforderungen, die Fruchtbarkeitsbehandlungen mit sich bringen.

Jessica gibt zu, dass eine IVF-Patientin ihr Leben verändert hat und das Schwierigste war, was sie ertragen musste. Sie hat es jedoch geschafft, aus der Erfahrung eine Reihe von positiven Ergebnissen zu ziehen.

Die IVF-Behandlung funktioniert nicht bei jedem

Jessica erinnert uns daran, dass, obwohl über 6 Millionen Babys infolge einer IVF geboren wurden, die Behandlung nicht immer für alle funktioniert. Daher ist es wichtig, sich auf die größte physische, finanzielle und emotionale Reise Ihres Lebens vorzubereiten. Jessicas Ziel ist es, allen, die mit Unfruchtbarkeit kämpfen, 5 Top-Tipps zu geben, wie sie den IVF-Prozess überleben können. Hier sind sie.

Tipp 1: Recherchieren Sie

Vor jeder IVF-Behandlung ist es wichtig, nach möglichen Optionen zu suchen und zu entscheiden, was für Sie richtig ist. Es bedeutet, sich für eine Klinik zu entscheiden (ob in Ihrem Heimatland oder im Ausland) und zu verstehen, wie verschiedene Länder die IVF-Behandlung angehen. Es geht auch darum, eine Diagnose darüber zu erhalten, welche Behandlung Sie benötigen und warum. Dies schließt Auswirkungen ein, die die Behandlung auf Ihren Körper und Ihr zukünftiges Kind haben kann. Jessica gibt hier einen interessanten Punkt an: Vergessen Sie niemals die Kinder, die verzweifelt nach Elternschaft streben. Deshalb sollten Sie immer auch die Gefühle Ihrer zukünftigen Kinder berücksichtigen.

Für Patienten aus Großbritannien schlägt Jessica einige wichtige Ressourcen vor, die bei Ihrer eigenen Forschung hilfreich sein können. Erstens gibt es die HFEA-Website. HFEA ist die britische Regulierungsbehörde für die Behandlung von Fruchtbarkeit. Ihre Website bietet einen nützlichen Hintergrund zu Fruchtbarkeitsproblemen und -behandlungen, einschließlich der sogenannten Zusatzbehandlungen (von PGS bis EmbryoGlue). Sie können auch die Erfolgsraten der britischen IVF-Kliniken vergleichen und die Bewertungen anderer Patienten lesen. Jessica empfiehlt außerdem, die Messen großer Patienten wie die Fertility Show in London zu besuchen und nützliche Podcasts wie den Fertility Podcast von Natalie Silverman anzuhören.

Jessicas Hauptratschlag ist, die Forschung nicht zu beschleunigen und ein paar gute Monate damit zu verbringen. Man muss erkennen, dass IVF nicht nur finanzielle Ressourcen erfordert, sondern auch viele lebensverändernde Entscheidungen. Tatsächlich bleiben die Konsequenzen für den Rest ihres Lebens bei einem Patienten – in welchem ​​Sinne auch immer. Aus diesem Grund ist es am besten, Zeit zu investieren, um alle möglichen Optionen zu durchdenken, um die IVF-Reise zu beginnen.

Tipp 2: Suchen Sie eine Diagnose

Basierend auf ihren eigenen Erfahrungen fordert Jessica alle auf, ihr Bestes zu geben, um eine Diagnose zu erhalten, um die Ursache der Unfruchtbarkeit zu lokalisieren. Mit anderen Worten: Es ist viel einfacher, ein Problem zu beheben, wenn wir wissen, wo das Problem liegt. Auf diese Weise erhalten Sie ein auf Sie zugeschnittenes Behandlungsprotokoll.

Jessica stellt klar, dass IVF möglicherweise nicht immer die Lösung für alle ist. Im Verlauf der Diagnose kann sich herausstellen, dass die Eier der Frau einfach zu alt sind und es sich lohnt, an Spendereier zu denken. Wenn Ihnen Zusatzbehandlungen angeboten werden, fragen Sie immer, was sie für Ihre Diagnose relevant macht. Jessica betont, dass IVF immer noch ein neues Medizingebiet ist, wie es es seit rund 40 Jahren gibt. Manchmal sind sich sogar Top-IVF-Profis in verschiedenen Fragen nicht einig, und vieles ist noch nicht bewiesen. Deshalb müssen Sie ein Experte für Ihren eigenen Körper werden. Recherchiere, erhalte eine Diagnose, vertraue deinen Instinkten und entscheide dich erst dann, was du tun wirst.

Tipp 3: Holen Sie sich emotionale Unterstützung

Jessica fand einen perfekten Begriff, um den emotionalen Kampf gegen Unfruchtbarkeit zu veranschaulichen. Sie nannte es „den Schmerz des Niemals“. Es ist eine Metapher dafür, etwas zu verlieren, das Sie noch nie hatten, und sich schlechter zu fühlen als alle anderen. Sie gibt zu, dass Unfruchtbarkeit eine brutale Achterbahnfahrt ist und die Beziehungen zu Familie, Freunden und Ihrem Partner zerstört. Das Schlimmste an der Behandlung von Unfruchtbarkeit ist, was in Ihrem Kopf vor sich geht. Es bezieht sich sowohl auf Männer als auch auf Frauen, obwohl letztere die meisten Tests und Behandlungen durchlaufen. In diesem Fall ist es großartig, unterstützende Freunde und Familienmitglieder zu haben, denen Sie sich anvertrauen können. Außerdem gibt es eine Menge emotionaler Unterstützung: Selbsthilfegruppen, Online-Foren sowie eine Instagram/Twitter/Facebook-Community. Sie können auch an Einzel- oder Paarberatung denken und sich an Organisationen wie das Fertility Network UK oder die British Infertility Counseling Association wenden, um eine Liste der ausgebildeten Unfruchtbarkeitsberater zu erhalten. Ergänzende Therapien wie Akupunktur oder Reflexzonenmassage können ebenfalls hilfreich sein, damit Sie sich entspannt und weniger gestresst fühlen.

Jessica rät nachdrücklich, die Rolle der emotionalen Unterstützung auf der eigenen Fruchtbarkeitsreise niemals zu ignorieren.

Egal für welche Option Sie sich entscheiden, denken Sie daran, dass Sie all die Freundlichkeit und das Verständnis brauchen und verdienen, die Ihnen helfen, eine der schwierigsten Phasen Ihres Lebens zu meistern. Es ist nicht nur Ihr Körper, sondern auch Ihr Geist, der behandelt und gepflegt werden muss.

Tipp 4: Konzentrieren Sie sich auf Ihr Projekt

Jessica gibt zu, dass es zeitaufwändig ist, sich auf die Behandlung von Unfruchtbarkeit zu konzentrieren, und manchmal ist es schwierig zu glauben, dass es noch etwas im Leben gibt, für das es sich zu sorgen lohnt. Sie garantiert jedoch, dass Sie nach all dem noch einige andere Dinge im Leben tun möchten. Warum also warten? Laut Jessica ist es eine gute Idee, die Kontrolle über Dinge zu übernehmen, über die Sie die Kontrolle übernehmen können. Leider kann ein beabsichtigter Elternteil die Empfängnis und das Tragen eines gesunden Babys nicht kontrollieren. Kein Wissenschaftler oder Arzt kann uns ein Baby zu 100% garantieren.

11 erfolglose IVF-Runden

Jessica teilt die Tatsache, dass sie 11 erfolglose IVF-Runden hatte. Sie gibt zu, dass die größte Angst, der sich jeder IVF-Patient stellen muss, ist: Was ist, wenn es am Ende bei mir nicht funktioniert?

Das Gefühl des Versagens und der Verwirrung kann überwältigend sein. Das ist der Grund, warum es gut ist, einen Plan B zu haben. Es bedeutet ein alternatives Szenario und eine andere Vorstellung davon, wie Ihr Leben ohne Ihr gewünschtes Baby aussehen könnte.

Vor diesem Hintergrund schrieb Jessica das Buch „21 Meilen“. Es besteht aus Interviews mit 21 Frauen, die versuchen, die Frage zu beantworten: Macht Mutterschaft Sie glücklich? “ Diese Gespräche enthüllten faszinierende und überzeugende Wahrheiten. Das Buch beschäftigt sich mit dem Thema Lebenserfüllung und erzählt eine Geschichte von Träumen, die nicht oft wahr werden. Jessica gibt zu, dass es zwei wichtige Dinge gibt, die sie bei der Arbeit an dem Buch gelernt hat. Erstens gibt es verschiedene Möglichkeiten, Mutter zu werden, und manchmal muss man nur den Weg anpassen, um dorthin zu gelangen. Zweitens können Sie ein erfülltes Leben ohne Kinder führen. Jessica verstand, dass Sie, was auch immer Ihr Unglück ist, Ihr Bestes geben müssen, um daraus etwas Gutes zu machen. Für Jessica bedeutet dies, zwei der berühmtesten Ausdauerreisen der Welt zu erobern: den Ärmelkanal zu schwimmen und den Mount Everest zu besteigen (die ikonische Herausforderung „Vom Teich zum Gipfel“). Sie nutzt diese Herausforderungen, um das Bewusstsein für die mentalen und physischen Probleme zu schärfen, denen man sich stellen muss, wenn man versucht, durch IVF zu empfangen. Vor allem glaubt sie fest daran, dass wir die Schöpfer unserer eigenen Happy Ends sind.

Tipp 5: Lebe groß und mutig

All diese Tipps haben Jessica dorthin gebracht, wo sie heute ist. Wie auch immer, Ihre Fruchtbarkeitsgeschichte endet, Sie müssen Ihr Leben in vollen Zügen leben. So werden Sie ein ultimativer Überlebender der IVF.

Über den Autor:
Jessica Hepburn

Jessica Hepburn

Jessica Hepburn is an author, arts producer and adventure activist. Having been through eleven rounds of IVF she has become a pioneer in raising awareness of what it means to struggle to create the family you long for and inspiring people to live as big and bravely as possible whatever disappointments life has thrown at them. Putting words into action she is UK’s leading patient voices on fertility, infertility and assisted conception. On top of that she also founded Fertility Fest (www.fertilityfest.com) the world’s first arts festival exploring the science of modern family-making. Jessica is also dedicating this decade of her life to taking on some of the world’s most iconic endurance challenges to raise awareness of the physical AND mental struggle to conceive and go through IVF. So far this has included the London Marathon, the English Channel and in 2020 she is set to climb Mount Everest and attempt to become the first woman to achieve the incredible ‘Pond to Peak’ challenge. In 2018 she was nominated as one of Amnesty International’s Women of Suffragette Spirit; ‘Woman of The Week’ in Stylist magazine and won the Fertility Foundation’s inaugural ‘Fertility Hero’ Award for her role as an infertility advocate. She has published two books: 'The Pursuit of Motherhood' and '21 Miles: swimming in search of the meaning of motherhood'.
Sie suchen die "beste" IVF-Klinik im Ausland?

Wir analysieren Ihre Bedürfnisse, die Verfügbarkeit von Eizellspenderinnen sowie die Präferenzen für den Bestimmungsort.