Was ist ovarielle Verjüngung (PRP) und wie hilft es mir?

Inhaltsverzeichnis
Mit Thrombozyten angereichertes Blutplasma (PRP) wird immer öfter als Behandlungsoption für ein weitreichendes Spektrum bei verschiedenen Erkrankungen angeboten. Aber wie nutzt man es bei Kinderwunsch?

Ovarielle Verjüngung. Ist das möglich? Wie macht man sowas? Ist PRP die Lösung für mich?

Darunter finden Sie 3 aufgezeichnete Antworten von 3 IVF Experten.


Antworten von Dr Inna Moroz

Dr Inna Moroz, ISIDA IVF, Ukraine

Bei PRP oder mit Thrombozyten angereichertes Plasma werden die eigenen konzentrierten Blutkörperchen der Patientin (mit einer hohen Anzahl Wachstumsfaktoren) per Laparaskopie in die Eierstöcke eingespritzt. Thrombozyten sind Blutkörperchen, die für die Blutgerinnung bei Verletzung zuständig sind. In der Vergangenheit wurde die Injektion mit PRP für den natürlichen Heilungsprozess bei Verletzungen der Sehnen, Muskeln oder Gelenken verwendet. Manche Ärzte verwenden diese Methode als Experiment, um die Eierstöcke zu verjüngen, speziell bei Frauen mit vorzeitiger Menopause. Da es ein Experiment ist, ist die Sicherheit und Effektivität unter Beobachtung und muss erst noch erforscht werden. Deshalb können wir es unseren Kinderwunschpatientinnen heute nicht als Hilfsmittel empfehlen.


Antworten von Dr Aldape Arellan

Dr Alejandro Aldape Arellan, Institut Marquès, Spanien

PRP ist mit Thromobzyten angereichertes Blutplasma und wird für ovarielle Verjüngung verwendet. Es ist mehr Hoffnung als Realität. Man kann schwindente ovarielle Reserve nicht reparieren. Wir haben es mit vielen Hilfsmittel probiert, wie z.B. DHEA oder Testosterone, aber mit wenig Erfolg. PRP hat sich noch nicht sicher bewiesen. Deshalb muss man sagen, im Moment ist PRP ein Experiment.


Antworten von Dr Obidniak

Dr Diana Obidniak, AVA Peter Clinic, Russia

Mit Thrombozyten angereichertes Blutplasma (PRP) wird immer öfter als Behandlungsoption für ein weitreichendes Spektrum bei verschiedenen Erkrankungen angeboten. Die Theorie, die dahinter steht, kommt vom natürlichen Heilungsprozess. Wenn eine Verletzung besteht, reagiert der Körper sofort mit der Entsendung von Blutkörperchen. Thrombozyten fördern die Heilung und beginnen mit neuem Wachstum. In der reproduktiven Medizin wird die PRP Therapie in verschiedene Richtungen entwickelt. Zuerst bei der sogenannten ovariellen Verjüngung bei Frauen, die unter vorzeitiger Unfruchtbarkeit leiden und Patientinnen mit niedriger ovarieller Reserve. Während der Behandlung wird das mit Thrombozyten angereicherte Blutplasma (PRP) in den Eierstock mit der Hilfe von Ultraschall eingespritzt. Das ist so ähnlich wie bei der Eizellpunktion im IVF Zyklus. Diese Behandlung wird aber immernoch untersucht und beobachtet.

Deshalb kann man es nicht einfach routinemäßig empfehlen. Trotzdem wird die sogenannte PRP Infusion bei Patientinnen mit Einnistungsversagen und Frauen mit wiederholtem dünnen Endometrium als Strategie angewendet.

Über den Autor:
Aleksander Wiecki

Aleksander Wiecki

Aleksander ist Spezialist für Marketing, Manager für Patientenerfahrung und Verfechter der Transparenz und Wahrheit der IVF-Behandlung. Er verfügt über fundiertes Fachwissen und Hintergrund in der IVF-Industrie, einschließlich IVF-Kliniken, genetischen Labors und IVF-Patienten. Aleksander ist der festen Überzeugung, dass es eine Kluft zwischen IVF-Patienten und IVF-Kliniken gibt. Es ist diese Lücke, in der Patienten auf die häufigsten Fallen der IVF-Behandlung hereinfallen könnten. Deshalb brauchen Patienten Hilfe und Unterstützung, die sie von IVF-Kliniken nicht unbedingt erhalten. Die Unterstützung, die von einer objektiven, vertrauenswürdigen und zuverlässigen Quelle kommt. Aleksander ist regelmässiger Gast bei den Jahrestagungen der ESHRE, der Fertility Show in London, dem Fertilitätsforum, dem IMTJ - Medical Travel Summit und Fertilitätsausstellungen und -konferenzen auf der ganzen Welt.