Wie kauft man gefrorene Eizellen – webinar | EggDonationFriends.com
Suchen Sie die "beste" Kinderwunschklinik im Ausland?
Wir analysieren Ihre Bedürfnisse, die Behandlungsmöglichkeiten, die bevorzugten Reiseziele und finden die besten Kinderwunschkliniken für Sie.

Wie kaufe ich gefrorene Eizellen: Qualität, Verfügbarkeit und Sicherheit #IVFWEBINARS

Sie wünschen sich ein Kind und überlegen sich gefrorene Spendereizellen aus einer Eizellbank zu nutzen? Haben Sie keine geeignete Eizellspenderin gefunden? Vielleicht ist ihnen die Wartezeit in der Klinik zu lang? Sind Sie am Ablauf der Eizellbank interessiert? Falls Sie mit „ja“ geantwortet haben, schauen Sie sich die Webinaraufzeichung über „Gefrorene Spendereizellen: Qualität, Verfügbarkeit und Sicherheit“ an, was wir in Zusammenarbeit mit California Cryobank für Sie zusammengestellt haben.

Gefrorene Spendereizellen

Das Webinar wurde von Heidi Hayes präsentiert. Sie ist die leitende Vizepräsidentin von California Cryobank einer internationalen Eizell- und Samenbank mit Sitz in den USA, die Kliniken und Patienten rund um die Welt versorgt. Heidi hat mehr als 25 Jahre Erfahrung im Gesundheitswesen. 2010 gründete Sie Donor Egg Bank USA mit ihrem Partner, Michael Levy MD. Es war die erste Eizellbank die gefrorene Eizellen von Patienten aus den USA transportiert haben. Im Moment hat die Eizellbank mehr als 120 Partner auf zwei Kontinenten.
Heidi besitzt nicht nur Expertenwissen über künstlich reproduktive Techniken und Bedürfnisse der Patienten, sie hat auch persönlich mit Unfruchtbarkeit gekämpft und eine IVF mit Spendereizellbehandlung gemacht. Heidi und ihr Ehemann sind Eltern von drei wunderbaren Kindern und haben ihre Familie durch Adoption und Spendereizellbehandlung gebildet. Heidi hat gerne mit anderen Frauen über verschiedene Möglichkeiten auf dem Weg zum Eizellspende-Kind gesprochen.

Wir hoffen, dass Sie mit dem Wissen eine besser informierte Entscheidung treffen können, ob Spendereizellen für Sie das Richtige sind, wie man eine Eizellspenderin auswählt und wer am Besten zu ihnen passt.

Gefrorene Spendereizellen & Qualität

IVF Vitrifikationsabläufe haben sich dramatisch verbessert und die Verwendung von gefrorenen Spendereizellen wird immer häufiger als medizinischer Eingriff verwendet. Obwohl es wunderbar ist, dass man so viele Optionen bei Kinderwunschbehandlungen hat, bringt es viele Sorgen und Ängste bei der Entscheidung wie man seine Familien bilden möchte.

In diesem Webinar erklärt Heidi Hayes, die Vizepräsidentin der California Cryobank, den Ablauf der Eizellgefrierung und der Folgebehandlung. Sie spricht über die Qualität, Verfügbarkeit und Sicherheit. Außer ihrem medizinischen und professionellen Wissen teilt Heidi ihre persönlichen Erfahrungen mit, da sie Mutter von zwei Kindern ist, die durch Spendereizellen gezeugt wurden.

Noch bevor man über frische oder gefrorene Eizellen spricht, sollte man bei gespendeten Eizellen über die Qualität nachdenken.

Laut Frau Hayes sollten ideale Spenderinnen im Alter von 18 und 33 Jahren sein und ein gesundes Gewicht und Lebensweise haben. Genau wie bei gespendeten frischen Eizellen, werden die gefrorenen Spendereizellen komplett untersucht.

Alle Eizellspendedienstleistungen sollten eine sorgfältige gesundheitliche und psychologische Untersuchung mit sich bringen, unter anderem auch mit genetischem Screening. Frau Hayes weist allerdings darauf hin, dass diese Tests das Risiko eines erkrankten Babys nicht komplett ausschließt.

Es gibt viele verschiedene Meinungen zum Thema Schwangerschaft durch gefrorene Eizellen, aber Frau Hayes sagt klar, dass gefrorene Eizellen erfahrungsgemäß so gut sind wir frische Eizellen. Doch obwohl die Chancen gleich sind, gibt es viele äußerliche Faktoren, die die Qualität beeinflussen.

Die Erfahrung des Embryologen, bei der Vitrifikation und dem Auftauprozess sind sehr wichtig, genauso wie die Geräte und Ausstattung des Labors. Die Eizellqualität kann schnell durch Temperatur-und Luftfeuchtigkeitsunterschiede beeinflusst werden. Die Unterbringung der gefrorenen Eizellen muss strengstens überwacht werden, da die Eizellen empfindlich sind und falls man sie Luft aussetzt, könnten sie absterben.

Bei der Befruchtung der Eizellen ist laut Frau Hayes wichtig zu wissen, dass wenn man Eizellen vor der Gefrierung freilegt, d.h. wenn die zytoplasmatische Form verändert wird, die Befruchtungsrate reduziert ist. Um dieses Problem zu vermeiden, können gefrorene Eizellen nicht mit normalen IVF Methoden befruchtet werden. ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion) ist notwendig. Hierbei wird ein einzelnes Sperma in die das Zytoplasma der Eizelle injiziert.

Eine der häufigsten Fragen, die bei der Arbeit mit gefrorenen Eizellen aufkommen ist: Wie viele (Eizellen) sollte man kaufen und was sind realistische Erwartungen? Frau Hayes sagt, dass sich aus acht Eizellen erfahrungsgemäß ungefähr drei zu qualitativ guten Blastozysten entwickeln. Dies basiert auf einer Quote von 87,9% oder sieben Eizellen überleben das Auftauen, 78.7% werden befruchtet und sechs werden zu Embryonen, von welchen drei sich zum Tag 5 (Blastozysten) Stadium entwickeln. Es wird erwartet, dass sich aus sechs gefrorenen Eizellen ca. zwei gesunde Tag 5 Blastozysten entwickeln. Jedoch sind dies nur Durchschnitte und bei der Behandlung kann es zu mehr oder weniger Embryonen führen. Es gibt keine schnelle und einfache Rechnung.

Da man Biologie nicht garantieren kann, gibt es bei manchen Programmen eine Zusicherung für ihre Vitrifikationstechniken. Der beliebtesten Garantien sind: Eizellüberlebensrate, Tag 3 oder 5 Embryonengarantie und Garantie auf Euploidie (Embryonen mit der richtigen oder normalen Chromosomenanzahl).

Laut Frau Hayes ist die Auftaugarantie nicht so gut, wie man annimmt, da die meisten Eizellen, wenn man sie richtig und professionell behandelt, das Auftauen sowieso überleben. Die Euploidiegarantie stellt sie auch in Frage, obwohl gesunde Embryonen eine größere Chance und potenziell schneller zu Schwangerschaft führen, erwartet man, dass 70% der Spendereizellen zu einem euploiden Embryo führen. Sie man sollte sein Geld auf die Tag 3 oder Tag 5 Garantie setzen.

Die Spenderverfügbarkeit ist größer bei gefrorenen Eizellen, da die Eizellen schon entnommen wurden und bereitstehen. Das heißt auch, dass die Logistik für den Zyklus einfacher sind, da es sich nur um eine Patientin handelt. Es ist keine Synchronisation zwischen Empfängerin und Spenderin notwendig.

Die Verwendung von gefrorenen Eizellen sollte den Zeitrahmen der Behandlung verkürzen, aber zu mehreren Optionen führen, da gefrorene Eizellen überall hin verfrachtet werden können. Die Kosten von gefrorenen Eizellen sind normalerweise niedrige als bei frischen Eizellen, und die Geburtsraten sind gleich. Wie bei jeder Behandlung kommt die Geburtsrate auf die Patientin, die Fähigkeiten der Klinikmitarbeiter, Laborvoraussetzungen und die Eizellanzahl an.

Laut Frau Hayes ist die Verwendung von gefrorenen und frischen Eizellen gleichgestellt. Sie weist darauf hin, dass es wichtig ist, wenn man weiß, dass jeder Fall unterschiedlich ist, da jede Patientin anders ist und die Voraussetzungen unweigerlich zu verschiedenen Ergebnissen führt. Aber egal ob frische oder gefrorene Eizellen, gespendete Eizellen können wahrlich das ultimative Geschenk für Menschen sein, die mit Kinderwunsch kämpfen.

Fragen & Antworten

Frage:

Kann man Spendereizellen nach Großbritannien transportieren?

Antwort:

Ja, das kann man. Eizellen können nach Großbritannien transportiert werden, müssen aber UK Regeln befolgen. Das heißt man muss die Spendern vorher überprüfen lassen und dies muss in einem ISO Labor gemacht werden. Die Spenderin muß bereit sein ihre Identität preis zu geben und ihre Bezahlung muss unter 750 Pfund gewesen sein, bevor es erlaubt wird. Ich gebe ihnen jetzt etwas mehr Information über Großbritannien. Kinderwunschkliniken in Großbritannien machen oft einen getrennten Zyklus. Eine Frau kommt zur IVF Behandlung, vielleicht weil sie einen männlichen Partner hat mit männlichem Faktor. Manchmal bietet man ihr einen preiswerteren Zyklus an, wenn sie ein paar ihrer Eizellen spendet, so kann man Eizellen in Großbritannien einfrieren und hat so eine gewisse Anzahl für Spendereizellbehandlungen übrig.

Frage:

Falls die Klinik mitteilt, dass die Erfolgsquote bei IVF mit gefrorenen Eizellen weniger als 25% ist, bedeutet das, sie haben keine Erfahrung beim Auftauen? Heißt es auch, dass die übrigen Embryonen beschädigt sind?

Antwort:

Lassen Sie mich zuerst sagen, dass Embryonen nicht beschädigt werden. Wenn die Erfolgsquote niedriger ist, heisst dass man muss auf den Attritionsprozess achten, vielleicht gibt es ein paar Eizellen, die das Auftauen nicht überlebt haben, oder es liegt an der Befruchtungstechnik. Vielleicht dachte der Embryologe, die Eizelle ist nicht gut genug zum befruchten, und hat kein Sperma hinzugefügt. Es gibt viele Gründe warum die Erfolgsquoten bei gefrorenen Eizellen niedriger sind, aber das heißt nicht dass man die Möglichkeit hat, sie nicht zu nutzen. Es gibt ihnen die Möglichkeit völlig transparent und informiert zu sein wie das Labor die gefrorenen Spendereizellen behandelt. Außerdem sollten Sie die Klinik fragen, wie viele Spendereizellen aufgetaut wurden, weil wenn sie nur ein paar aufgetaut haben, dann ist der Teiler sehr niedrig: 25% könnten 1 von 4 sein oder es könnten 25 von 100 sein.

Frage:

Empfehlen Sie Embryoadoption, wenn sich jemand Eizellspende oder Embryospende nicht mehr leisten kann?

Antwort:

Ich glaube Embryospende ist eine wunderbare Möglichkeit. Hier müssen Sie nicht nur die Spenderin beachten, sondern auch den männlichen Partner, der bei der Embryoentstehung geholfen hat. Was ist deren Vorgeschichte? Was wissen Sie über die beiden? Haben sie dem Embryo ein genetisches Risiko vermacht? Wie wurde das Embryo eingefroren? Wenn das Embryo durch Vitrifikation eingefroren wurde, ist die Überlebenschance beim Auftauen höher. Wenn es vielleicht vor mehr als 10 Jahren eingefroren wäre, dann wäre ein langsames Auftauen der Standard, aber sie bekommen vielleicht Embryonen die das Erwärmen nicht überleben.

Frage:

Haben Sie gesagt, Sie haben selbst 2 Spendereizellkinder? Wie geht es ihnen damit?

Antwort:

Ich habe 2 Spendereizellkinder, wie so viele von ihnen hier. Ich habe eine lange Vorgeschichte mit IVF und Unfruchtbarkeit und hatte bei den Behandlungen nicht viel Erfolg. Ultimativ haben wir uns für Spendereizellen entschieden und ich hatte zwei Embryonen, die am Tag 3 nicht gut ausgesehen haben. Mein Arzt und Embryologe benutzten das Wort „beschissen“. Wir haben uns entschieden, beide zu übertragen und sie wurden zu zwei wunderschönen Babys. Jetzt habe ich Zwillinge durch Spendereizellen und es ist phänomenal. Ich bin gerne Mutter und ich bin gerne Mutter von Zwillingen und ich habe nie mehr zurückgeschaut. Viele Menschen überlegen sich, ob Sie die Nutzung von Spendereizellen bereuen werden: wenn sie die Kinder ansehen und nur die Spenderin sehen. Ich sage ihnen, wir haben mit Hunderten und Tausenden Frauen gesprochen und alle Paare sagen sie lieben ihr Baby. Wenn man eine Spenderin wählt, sich sicher ist, und den Prozess feiert, dann freut man sich über die Wahl. Wenn Sie schwanger sind, werden Sie sich in das Baby verlieben, selbst wenn man eine Leihmutter hat, man verliebt sich in das Baby. Nachdem ich meine Kinder bekommen habe, hatte ich vielleicht ein oder zweimal den Gedanken, dass ich keine Kinder haben kann, die genetisch von mir sind, so dass ich nie sehen werde, wie Kinder von meinem Mann oder mir aussehen würden. Aber diese Kinder sind meine Kinder. Sie sprechen wie ich, sie laufen wie ich, sie machen so viele Dinge genauso wie ich, ich sehe welchen Einfluss ich auf diese Kinder habe. Lassen Sie mich eines sagen, für alle die hier sind und dies zukünftig lesen werden. Wenn Sie über Spendereizellen nachdenken, bekommen Sie nur eine Zelle. Und ja, diese Zelle der Spenderin ist wichtig. Aber es ist ihr Körper, der diese Zellen zu einem Baby macht, und deshalb bin ich genauso die biologische Mutter meiner Kinder, weil mein Körper hat diese Kinder gemacht und ich habe sie ausgetragen und das ist Teil des Prozess. Ich habe nur eine kleine Eizelle bekommen und das war wunderbar.

Frage:

Ist es besser die Eizellen befruchtet einzufrieren und erhöht das die Überlebenschance?

Antwort:

Ich würde ja sagen. Wenn man einen frischen Zyklus mach und die Möglichkeit Embryonen zu schaffen, würden Sie das tun wollen. Ich würde es nur tun, wenn die Embryonen es zum Tag 3 oder Blastozystenstadium schaffen. Es gibt einige Programme, die die Eizellen befruchten und einfrieren, das wird 2 p.m. Stadium genannt. Man hat keine bessere Überlebenschance als dann wenn man nur die Eizelle einfriert. Der einzige Vorteil wenn man nur Eizellen einfriert und keine Embryonen hat man in der Zukunft, sollte sich irgendetwas verändern, keine Embryonen, sondern Eizellen. Sagen wir, Sie lassen sich scheiden, oder vielleicht gibt es andere Gründe warum Sie keine Kinder mehr haben möchten, Menschen fühlen sich oft besser, wenn sie Eizellen und keine Embryonen im Gefrierschrank haben.

Frage:

Ist es besser die Embryonen bis zum Blastozystenstadium zu kultivieren oder am Tag 3 als Qualitätskontrolle übertragen.

Antwort:

Vorzugsweise wollen Sie immer bis zum Blastozystenstadium kultivieren, was normalerweise nicht bis zum Tag 5 oder 6 geschieht. Viele Praxen konzentrieren sich auf Tag 5 Transfer. Wir glauben, dass sich gefrorene Eizellen etwas langsamer zu Blastozysten entwickeln als frische Eizellen, deshalb sehen wir es oft, dass Blastozysten erst am Tag 6 erscheinen, nicht am Tag 5. Am Tag 6 empfehlen wir die Embryonen zu gefrieren und dann einen weiteren Medikamentenzyklus für den Embryotransfer zu machen anstatt den Blastozyst am Tag 6 zu übertragen. Man bekommt eine etwas niedrigere Schwangerschaftsquote vom Tag 6 als wenn man das Embryo selbst überträgt.

Frage:

Ist die Chance auf Geburtsfehler höher bei IVF Kindern oder speziell ICSI?

Antwort:

Ich würde nein sagen. Man sagt ICSI kann Veränderungen beim Kind vorweisen, aber es gibt nichts konkretes. ICSI ist extrem sicher, so wie IVF.

Frage:

Welche Motivation steckt hinter den Eizellspenderinnen ihrer Bank? Geht es hier um Geld oder ist es altruistisch veranlagt?

Antwort:

Das ist eine hervorragende Frage. Es gibt Frauen, die ihre Eizellen nur aus finanziellen Gründen spenden. Wenn das der einzige Grund ist, warum sie das tun wollen, dann werden sie im Spender-Screening aussortiert. Es geht um so viel mehr während der Behandlung, man muss voll und ganz dazu stehen. Wir haben nicht nur das Auswahlverfahren, der IVF Zyklus selbst verlangt, dass man zu den Terminen erscheint, manchmal täglich jeden morgen, zur Überwachung der Eizellgewinnung. Und dann braucht sie Zeit, um sich zu erholen. Wir glauben, dass Spenderinnen die eine Kombination aus Altruismus und finanziellem Hintergrund haben, die Besten sind. Diese Frauen haben sich über Eizellspende informiert, weil sie wussten jemand kann ihre Hilfe brauchen oder sie haben jemand in der Familie, die unter Unfruchtbarkeit leidet. Sie kommen mit dem Ziel der Spende zu uns und sind dann angenehm überrascht, dass man bezahlt wird. Ich möchte noch dazu sagen, dass wenn wir die Spenderin überprüfen, es einen Trend gibt bei dem die Spenderin eine Fehlgeburt oder Abtreibung hatte, typischerweise war es eine Abtreibung, weil wir sie nicht immer nehmen, wenn es eine Fehlgeburt war, und diese Frauen machen sich große Vorwürfe. Deshalb möchten sie es wieder gut machen und entscheiden sich dann für Eizellspende.

Frage:

Was sind die Erfolgsquoten bei gefrorenen Spenderembryonen in ihrer Klinik?

Antwort:

Wir sind nur eine Bank. Wir schicken Eizellen zu 180 Kinderwunschkliniken in den USA, Kanada und anderen Länder der Welt. Die Quoten der Kinderwunschkliniken sind unterschiedlich, aber wir haben mehr als 5000 Zyklen gemacht und sind im Durchschnitt ganz gut. 58% klinische Schwangerschaftsrate ist der Durchschnitt im Moment. Wir haben im Durchschnitt eine Blastozystenquote von 68% und wir haben eine fast 50%ige Lebendgeburtsquote. Ich glaube es sind ca. 45 bis 50% in den meisten Kliniken.

Frage:

Empfehlen Sie anonyme oder offene Spende? In manchen europäischen Ländern ist es anonym.

Antwort:

Das ist eine wirklich schwierige Frage, weil es keine perfekte Antwort gibt. Ich kann ihnen sagen, dass ich eine anonyme Spende hatte, aber es gibt die Möglichkeit eine offene Spende zu machen, das gibt es immer öfter. Ich denke es kommt auf jeden Partner and und was Sie über Eizellspende denken. Wenn ich es nochmal machen würde, würde ich zur offenen Spende tendieren, aber ich glaube, es wird in der Zukunft einen Tag geben, so wie es mit heutiger Genetik aussieht, dass ein Kind das durch anonyme Spende gezeugt wurde, die Spenderin identifizieren kann.

Frage:

Meine Frau hat Einnistungsprobleme. Wir haben 8+ erfolglose IVF mit Spendereizellen und meinem Sperma. Ist der ERA Test die Lösung, um das Einnistungszeitfenster in der Gebärmutter für erfolgreiche Einnistung eines adoptierten Embryo zu bestimmen?

Antwort:

ERA ist ein neuer Test und manche Ärzte glauben daran und andere tun es nicht. Während ERA wird eine Biopsie entnommen, um zu sehen, ob und wann Progesteron zugeführt werden muss, früher oder später, so dass sich der Embryo in die Gebärmutter einnistet. Ich denke es kommt auf die Kinderwunschklinik an und deren Erfahrung mit dem ERA Test. Wie ich schon sagte, manche Menschen glauben daran und andere tun es nicht. Ich würde die Kombination der Spendereizellen und des Spermas prüfen. Vielleicht wäre es von Vorteil, wenn Sie das Sperma mit dem Arzt besprechen, manchmal kann dies der Grund für Einnistungsversagen sein.

Frage:

Würden Sie einen Psychologen während der IVF als Unterstützung hinzuziehen? Wäre dies eine gute Empfehlung bei Kindern, die durch IVF geboren wurden?

Antwort:

Wenn Sie gefrorene Spendereizellen nutzen, denke ich, ist die Konsultation eines Psychologen eine gute Idee. Der Psychologe den ich mit meinem Mann aufsuchte, hat mich durch Fragen auf viele Dinge aufmerksam gemacht, die ich sonst nicht beachtet hätte. Ich war so damit beschäftigt schwanger zu werden, dass ich den weiteren Ablauf ausgeblendet habe, so wie sage ich meinen Kindern, dass sie durch eine Spende gezeugt wurden oder wann und wie sage ich es den Kindern. Sage ich es meinen Freunden? Meiner Familie? Alles Fragen bei denen ein Psychologe hilfreich ist. Ich habe mich entschieden, meinen Kindern zu sagen, wie sie entstanden sind. Wir haben angefangen als sie noch klein waren und immer wieder darüber gesprochen und ich würde sagen, sie gehen gut damit um. Wir hatten noch keinen Grund, dass die Kinder einen Psychologen gebraucht hätten.

Frage:

Sind Nahrungsmittelergänzungen wie Melatonin oder Coq10 gut für die Eizellqualität?

Antwort:

Also, zuerst, in diesem Fall, wenn Sie Spendereizellen nutzen, müsste die Spenderin die Nahrungsmittelergänzung einnehmen. Ich glaube es gibt im Moment nicht genug Beweise, aber ich glaube, dass wenn jemand individuell was tun möchte, so dass man etwas Kontrolle behält, wenn man sich entspannter fühlt, dann könnte es nützlich sein. Es könnte nicht an dem Ergänzungsmittel liegen, aber das ihre psychologische Verfassung besser ist und das hilft während des Eingriffs. Ich würde noch dazu sagen, dass die gleiche Antwort zu Akkupunktur passt und auch hierfür gibt es unterschiedliche Meinungen. Manche sagen es hilft. Es gab eine neue Studie, die besagt Akkupunktur hilft nicht beim schwanger werden. Aber wie ich sagte, es kommt auf jeden selbst an, ihre eigene Erfahrung damit und wie Sie sich fühlen.

Frage:

Bei 8+ erfolglosen Versuchen mit meinem Sperma und Spendereizellen, ist die Adoption eines Embryo die richtige Lösung wenn wir vom ERA Test erfahren, wann Progesteron eingenommen werden muss. Meine Sorge nach so vielen Misserfolgen ist ein Spenderembryo oder die Adoption eines Embryo die richtige Lösung für uns?

Antwort:

Das tut mir sehr leid für Sie. Ich weiß, es ist sehr frustrierend. Mein Mann und ich haben 11 erfolglose Versuche gemacht und es ist wirklich schwierig mit soviel Herzleid immer und immer wieder. Ich denke, der ERA Test ist ein guter Plan für Sie. Hoffentlich gibt es ihnen genügend Information über das Endometrium und vielleicht zeigt es ihnen den richtigen Weg was die Embryoübertragung angeht. Vertrauen Sie ihren Ärzten. Wenn ihr Doktor den ERA Test empfiehlt und Sie merken, dass die Embryonen zur optimalen Zeit übertragen wurden und Sie trotzdem nicht schwanger wurden, dann liegt es an etwas anderem. In dem Fall wäre ein Spenderembryo oder ein adoptiertes Embryo eine wunderbare Lösung für Sie. Nicht jede Frau und Mann haben in bei dieser Behandlung Erfolg. Ich wünschte mir, ich könnte ihnen etwas anderes sagen. Wir haben eine 100% Geld-zurück-Garantie und typischerweise gibt es ca. 6% der Einzelpersonen und Paare, die nicht erfolgreich sind und keine Lebendgeburt erzielen.

Frage:

Ist es besser mit zwei Eizellen weiterzumachen und dann die Chance auf Zwillinge zu haben? Kann der Körper dies verkraften, wenn man keine Periode hatte und die Gebärmutter nicht richtig ausgebildet ist wie bei einer normalen Frau?

Antwort:

Zwillinge sollte nicht ihr Ziel sein. Die meisten Länder sagen uns wir sollen einen Einzelembryotransfer anstreben und Ärzte auf der ganzen Welt folgen diesem Rat. Zwei Embryonen und Zwilling führen zu einer Risikoschwangerschaft. Die normale Tragezeit einer Zwillingsschwangerschaft ist zwischen 33 und 35 Wochen bei einer Einzelschwangerschaft ist alles von 38 bis 40 Wochen normal. Umso länger das Baby im Bauch ist, desto weniger sind die Chancen auf gesundheitliche Schäden am Kind. Ich kenne zwei Paare, die mit Zwillingen schwanger waren und sie in der 20. Woche verloren haben, weil es eine Risikoschwangerschaft war. Ihr Ziel ist ein gesundes Baby. Sie brauchen sich nicht um ihre Periode sorgen, weil ihr Arzt wird ihnen Medikamente geben, um das Endometrium auf ein Baby vorzubereiten. Wir wissen, das die Dichte des Endometrium einen großen Einfluss haben. Ca. 1 von 25 Frauen haben Problem eine gute Endometriumdichte zu haben, dick genug, um eine Schwangerschaft auszuhalten.

Frage:

Können Sie ungefähr sagen was eine Spendereizelle kostet?

Antwort:

Die Kosten kommen auf das Land an. Die günstigste Spendereizellen kommen aus Osteuropa, dort ist es recht günstig. In diesen Ländern würde ich aufpassen, wie die Spenderin ausgewählt wurde. Sie sollten etwas nachforschen, bevor Sie sicher sind. Wenn Sie eine Spendereizelle aus Spanien nehmen, ich glaube dort ist es auch nicht so teuer. Es ist etwas mehr als in Osteuropa, aber preiswert. Natürlich sind die spanischen Spenden anonym und es gibt sehr wenig Information über die Spenderin. Wenn Sie nach USA gehen, und hier kommen viele aus Großbritannien, Australien und anderen Ländern, hier ist es teurer. Gefrorene Eizellen bekommt man für ca. $14,000 und es kann bis zu $20.000 sein. Ein kompletter Zyklus kann Sie zwischen $16,000 und $24,000 kosten. Aber in den USA bekommen Sie dafür auch standardmäßig eine hohe Auswahlqualität, sowie Informationen über die Spenderin, ein komplettes Profil und eine genetische Untersuchung der Spenderin.

Frage:

Ist es möglich ein Embryo zu übertragen bei natürlichem Zyklus ohne jegliche Medikamente?

Antwort:

Es ist möglich, aber ich würde jeder Empfängerin einen Medikamentenzyklus empfehlen. Der Arzt kann so die optimale Zeit zur Übertragung feststellen. Bei natürlichem Zyklus kann das schwierig sein und da es ein Spendereizellzyklus ist, sollte die Empfängerin Östrogen einnehmen und dann noch Progesteron. Es ist kein Stimulationszyklus bei dem der Körper hohen Medikamentendosen ausgesetzt wird, die Spenderin hat die hohen Gonadotropinelevel, um die Follikel zu animieren viele Eizellen zu produzieren. Ich würde als Empfängerin immer den Medikamentenzyklus wählen.

Frage:

Wie weiß man, welche Klinik die Beste ist, außer dem ausgestellten Zertifikat? Warum werden Kliniken nicht auf weltweite Qualifikationen geprüft, so dass man weiß welche Klinik gut ist und zu einem Baby verhilft?

Antwort:

Ich denke, wir wünschen uns alle, dass es eine Art weltweites Register hierfür gibt, so dass wir die Kliniken vergleichen können. Das ist aber sehr schwer. Kliniken messen ihren Standard unterschiedlich. Manche Kliniken sind sehr transparent und andere wieder nicht. Es gibt keine gute Klinikprüfung mit der Ausnahme, dass Sie viele Fragen stellen und nachforschen können. Überprüfen Sie immer wie die Spenderin von der Klinik gewählt wurde.

Frage:

Ist ein genetisches Screening der Spenderin in Europa normal?

Antwort:

Es wird immer normaler. Immer mehr Kliniken machen die genetische Untersuchung und ich glaube von Jahr zu Jahr werden es mehr. Es wird weltweit zum Standard.

Frage:

Wenn wir laut ERA Test ein adoptiertes Embryo übertragen und es erfolglos ist, würden Sie dann empfehlen mit Embryoadoption vom gleichen Paar weiterzumachen oder ein neues Paar auswählen.

Antwort:

Ich würde empfehlen nicht bei einem aufzuhören. Vielleicht nach zwei erfolglosen Übertragungen von einem Embryoset würde ich ein anderes Embryoset nehmen. Wissen Sie, eine 100% Schwangerschaft gibt es nicht, selbst wenn man den ERA Test macht und ein euploides Embryo nimmt, was normale Chromosome hat. Ich würde immer wieder einen zweiten Transfer vorschlagen mit einem zweiten Embryo vom gleichen Paar bevor ich zum nächsten Paar übergehen würde. Ich darf ihnen auch sagen, dass wir Paare haben, die mit der Wahl der Spender kämpfen. Oft stellt man uns die Frage, wie man die Spenderin wählt. Ich denke, Sie sollten wissen, dass es keinen perfekten Mini von ihnen geben wird. Sie müssen sich auf die Top-Prioritäten beschränken, aber es ist unwahrscheinlich, dass man jemand findet, der zu 100% passt. Ich sage den Leuten immer wieder, wenn Sie ein Spenderprofil ansehen, wenn Sie das Privileg haben in einem Land zu leben, das ihnen die Möglichkeit hierzu gibt, manche Spenderinnen schreiben nichts zu ihrer Familienvorgeschichte. Manchmal liegt es daran, dass Sie die Bewerbung schnell ausgefüllt haben, und bei anderen gibt es nicht Besonderes zu berichten. Dann haben wir das genau Gegenteil von Menschen wie Krankenschwestern und anderen Menschen mit medizinischem Hintergrund, die geben mehr Information als einem lieb ist. Wenn man also die Spenderprofile anschaut, denken Sie immer daran was war der Grund für die Information.

Frage:

Beeinflusst der Transport die Qualität der Eizelle bei gefrorenen Spendereizellen?

Antwort:

Wir haben bewiesen, dass es das nicht tut. Sie können diese Eizellen international transportieren ohne Probleme. Wir besuchen und trainieren die Embryologen wie man die Tanks auspackt und stellen sicher, dass sie das so tun, dass die Eizellen keinerlei Luft ausgesetzt werden, was die Überlebensrate beeinflussen könnte.

Frage:

Falls sie eine Eizelle übertragen und die Qualität nicht gut ist und es misslingt. Deshalb würde ich gern zwei übertragen, nur um sicher zu gehen, dass ich ein Baby bekomme.

Antwort:

Wir haben neulich eine Forschung durchgeführt mit dem Namen E Set, das bedeutet es wurde mit Absicht ein Einzelembryo übertragen und dann ein Transfer mit zwei Embryonen durch gefrorene Spendereizellen und die Wahrscheinlichkeit auf ein Baby war fast genauso gut als die mit Baby von zwei Embryonen.

Antwort:

Wenn man zwei Embryonen überträgt, ist die Wahrscheinlichkeit auf zwei Babys sehr hoch. Das Risiko geht auch hoch und dadurch hat ihre Schwangerschaft auch eine Wahrscheinlichkeit erfolglos zu sein. Darf ich ihnen sagen, dass es nicht meine Wahl war zwei Embryos zu übertragen. Ich wollte wirklich nur eines, aber mein Arzt und Embryologe sagten mir, meine Embryonen sehen nicht gut aus und ich soll beide übertragen, weil die Wahrscheinlichkeit, dass sich beide einnisten sehr gering war. Und jetzt habe ich Zwillinge. Wenn Sie also ein Embryo mit guter Qualität haben, würde ich nur eines übertragen.

Frage:

Ich habe eine Frage zu Embryospende und Adoption eines Kindes. Ich wollte Fragen, weil Sie Embryospende genutzt haben.

Antwort:

Ich finde diese Frage sehr gut, weil ich habe auch einen Sohn aus Guatemala adoptiert. Der Grund warum wir uns für Spenderembryonen entschieden haben, war dass wir unser Adoptions-Baby nach sechs Jahren Wartezeit verloren haben. Dies Frage geht mir sehr ans Herz, weil wir sehr oft mit dieser Frage gekämpft haben. Adoptieren wir nochmal? Nehmen wir eine Eizellspende? Sollen wir ein Embryo adoptieren? Es kommt wirklich auf die persönliche Wahl an. Lassen Sie mich was zu Adoption sagen. Es war für uns teurer ein Kind zu adoptieren, als einen Eizellspendezyklus zu machen und wir wussten, dass es nicht perfekt ablaufen könnte. Ungefähr 15 bis 20% der Mütter ändern ihren Adoptionswunsch. Wenn Sie sich für eine Adoption eines Babys entscheiden, dann liegt das Problem an Angebot und Nachfrage. Als wir damit begonnen haben, dachten wir, wir tun etwas Gutes und haben uns sehr altruistisch gefühlt. Aber als wir uns damit befassten, haben wir gemerkt, dass wir mit Hunderten anderen Paaren warten und die das Baby genauso wie wir nehmen würden. Falls Sie ein älteres Kind adoptieren, können Sie sich richtig gut fühlen, weil dies ein wirklich altruistisches Werk ist. Aber zu Embryospende, Sie wählen Genetik von zwei verschiedenen Menschen. Das heisst, Sie schauen sich beide individuell und sehen, ob es passt. Ich persönlich denke, Eizellspende ist das Richtige. Das ist wahrscheinlich der Grund warum ich bei der Gründung der Eizellbank half. Ich bin überzeugt und glaube daran. Es gab mir Kontrolle über den Ablauf. Bei Adoption musste mich eine Mutter auswählen. Embryoadoption gab mir die Möglichkeit die Eizellspenderin auszuwählen und ich konnte eine Spenderin wählen, die vielleicht besser war als ich. Die Eizellspenderin die ich ausgewählt habe, sagt sie singt sehr gut und ich kann überhaupt nicht singen. Ich habe gehofft, dass sie dies meinen Kindern vererbt hat, weil genetisch konnte ich das nicht.

Frage:

Darf ich Sie fragen, wie lange der Adoptionsprozess in ihrem Fall war?

Antwort:

Mein adoptierter Sohn wurde letzten Monat 13 Jahre alt. Der Prozess dauerte mehr als anderthalb Jahre. Wir haben aus Guatemala adoptiert bevor man dies in Guatemala so ziemlich verboten hat. Wir sind später zurück gegangen, um eine kleines Mädchen zu adoptieren. Wir haben sechs Jahre um sie gekämpft bis uns dann Homeland Security mitteilte, wir dürfen sie nicht adoptieren. Und das nachdem wir dort waren, um sie zu besuchen und bis dahin für ihre Pflege bezahlt hatten. Wir haben sie geliebt, aber an diesem Punkt haben wir uns zu Eizellspende entschieden.

Frage:

Gibt es einen Unterschied bei den Erfolgsraten von adoptierten Embryonen (gesundes Sperma und Eizelle einer 25-jährigen Frau mit bestätigter Fruchtbarkeit) bei der Einnistung in eine Frau Alter 43 oder 40. Spielt das Alter der Empfängerin eine Rolle bei der Erfolgsrate? Falls nicht, was ist die Erfolgsrate in Bezug auf hCG und Lebendgeburt?

Antwort:

Also zuerst, das Alter der Empfängerin spielt keine Rolle. Sie können 43 oder 50 sein. Die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg hängt von der Fruchtbarkeit der Spenderin ab oder der Frau, die das Embryo gemacht hat. Die Fruchtbarkeit einer Frau sinkt im Alter von 34 und deshalb nimmt man am Liebsten Spenderinnen im Alter von 21 und 28 und eine Wiederholungsspenderin bis zu 33 Jahren, bevor ihre Fruchtbarkeit deutlich sinkt. Die Erfolgsrate liegt am Alter der Spenderin, wenn Sie also in einem Land sind, das gute Statistiken hat, können Sie die Erfolgsquoten von Frauen in dieser Altersgruppe nachsehen. Sie sind normalerweise sehr hoch. Frauen in dieser Altersgruppe sind sehr fruchtbar, und die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg ist sehr gut.

Frage:

Wo haben Sie ihre Eizellspende gemacht?

Antwort:

Ich habe meine Eizellspende in den USA gemacht. Es war für mich wichtig, weil ich alle Informationen über die Spenderin haben wollte. Ich habe ca. 16 Seiten an Information. Ich habe Babyfotos und Fotos als sie 11 war und ich habe Information für meine Kinder, falls sie noch mehr wissen wollen. Ich finde es sehr gut, dass ich eine gute Familienvorgeschichte habe. Nachdem ich sie geboren hatte, waren wir beim Augenarzt und die erste Frage war über Familienvorgeschichte und unsere Sehkraft. Als ich über meine Augen sprach, habe ich mich schnell daran erinnert, dass ihre Genetik nicht gleich meiner war. Ich musste von der Spenderin erzählen und über ihre Sehkraft sprechen und ich war sehr dankbar diese Information zu haben, denn nur so konnte der Augenarzt meinen Kindern helfen.

Frage:

Welches Kriterium sollten wir bei der Wahl der Klinik zwecks Eizell-oder Embryospende beachten?

Antwort:

Sie wollen wissen, wieviel Erfahrung sie haben und wie die Spenderinnen gewählt werden bevor sie zu Eizellspende gehen. Wenn man gefrorene Spendereizellen nutzt, finden Sie heraus, ob die Klinik weiß, wie man diese erwärmt. Viele Eizellbanken trainieren die Mitarbeiter speziell wegen des Aufwärmprozess. Schauen Sie sich die Klinikstandards genau an. Wenn die Klinik sehr detailorientiert ist, haben Sie Sicherheit, dass im Labor der richtige Samen mit dem richtigen Ei zum Embryo wird. Wenn Sie nur zum Embryospendezyklus kommen, prüfen Sie, dass das Labor das richtige Embryo aus dem Tank erwärmt und überträgt. Wenn Sie die Möglichkeit haben, zum Beispiel in den USA gibt es sart.org, dort werden alle Erfolgsquoten für jede einzelne Klinik in den USA zusammengetragen. Sie könnten so die Erfolgsquoten der Klinik einsehen.

Frage:

Haben Sie indische Spenderinnen?

Antwort:

Die Antwort ist ja und nein. Ich sag nein, weil es kaum indische Spenderinnen in den USA gibt und es sehr schwer ist Frauen mit indischem Hintergrund zur Eizellspende zu bewegen. Ich würde ja sagen, weil wir mit einem Programm in Indien arbeiten und das schon seit fast zwei Jahren. Wir haben noch keine Zyklen gehabt, aber wir beginnen nächsten Monat einen Zyklus. Sie werden den Zyklus nach amerikanischem Standard durchführen: genetisches Screening, psychologisches Screening und Drogenmissbrauch-Screening. Sie machen es in einem ISO zertifizierten Labor und die indische Spenderinnen sind bereit ihre persönlichen Daten preiszugeben und wir hoffen bis zum Ende des Jahres indische Spenderinnen in Großbritannien zu haben.

Frage:

Haben Sie chinesische Spenderinnen?

Antwort:

Hier ist es gleich wie bei den indischen Spenderinnen. Sie sind schwer zu finden, weil die Frauen von der Kultur her, keine Eizellen spenden. In China ist es illegal Eizellen zu spenden, deshalb suchen wir hierfür Frauen, die in den USA oder in Kanada leben. Es gibt eine große Nachfrage und sehr wenige Spenderinnen.

Frage:

Falls ich adoptierte Embryonen brauche, kann ich sie von ihrer Bank direkt zu meiner Klinik in der Tschechischen Republik schicken lassen und was kostet das und wie lange dauert es?

Antwort:

Sie können in die Tschechische Republik geschickt werden. Manche Programme oder Eizellbanken werden die Embryonen schicken und ich würde die Regeln des Lands beachten und sicher stellen, dass der Empfang der Sendung erlaubt ist. Es kommt auf die Kosten des Kurier oder typischerweise FedEx an. Die Tschechische Republik ist ein liberales Land. Wir haben noch keinen Kostenvoranschlag für die Tschechische Republik gemacht. Wir schicken gerne eine gewisse Menge Eizellen zusammen, so dass die Transportkosten niedriger sind. Aber es kommt ganz auf das Land und die Transportmethode an.

Über den Autor:
Heidi Hayes

Heidi Hayes

Heidi Hayes is an Executive Vice President of California Cryobank. She has more than 25 years of healthcare experience. In 2010, Heidi launched Donor Egg Bank USA with Michael Levy, MD. Donor Egg Bank USA which was the first egg bank to ship vitrified eggs from program to program successfully in the United States and boasts more than 120 partners over two continents. Heidi Hayes continues to run the Egg Bank Division of California Cryobank and not only knows the business of assisted reproductive therapies, but she has also personally experienced it. Heidi and her husband are the parents of three children and have built their family through adoption and donor egg treatment. Linkedin >>>
Newsletter
Abonnieren Sie unseren Newsletter

Kein Spam, Benachrichtigungen nur über Neuigkeiten bezüglich IVF im Ausland.

IVF-Themen
IVF IM AUSLAND
LEITFADEN FÜR PATIENTEN
98 Seiten, 10 Länder umfassender Vergleich einschließlich Kosten, Erfolgsquoten, Popularität und rechtliche Aspekte.
Suchen Sie die "beste" Kinderwunschklinik im Ausland?

Wir analysieren Ihre Bedürfnisse, die Behandlungsmöglichkeiten, die bevorzugten Reiseziele und finden die besten Kinderwunschkliniken für Sie.